Deutsch für ausländische Ärztinnen und Ärzte - Leseverstehen C1 - Teil 2

ECLZurück zum Inhaltsverzeichnis

Informationen für den Kandidaten

Das Leseverstehen dauert 45 Minuten für beide Teile zusammen. Das Konsortium übernimmt keine Haftung für zusätzliche Informationen, die von der Testleitung gegeben werden und die sich von den hier gegebenen unterscheiden.

Aufgabe

Sie interessieren sich für alternative Heilmethoden und ihre Verbreitung in Deutschland. Zu diesem Thema haben Sie im Internet folgenden Artikel gefunden. Lesen Sie den Artikel und ordnen Sie danach den Textabschnitten die passenden Teilüberschriften zu. Achten Sie auf das Beispiel (0).
 

(0) Die verschiedenen Formen der alternativen Medizin haben auch in Deutschland an Beliebtheit zugenommen. Eine Vielzahl der naturheilkundlichen Methoden ist eher unbekannt und auch wenig erforscht. In Deutschland werden 9 Milliarden Euro pro Jahr für komplementär- und alternativmedizinische Verfahren ausgegeben. 5 Milliarden zahlen die Patienten selbst.
(1) Vor Anwendung solcher Methoden ist der Patient umfänglich über etwaige Risiken und Nebenwirkungen aufzuklären. Steht eine erfolgversprechende anerkannte Therapie zur Verfügung, muss der Patient  hierüber vorrangig aufgeklärt werden. Zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung dürfen nur Leistungen abgerechnet werden, die notwendig und wirtschaftlich vertretbar sind.  
(2) Am meisten werden alternative Heilmethoden von niedergelassenen Ärzten verordnet. Viele nichtkonventionelle Methoden werden häufig von Heilpraktikern und im Rahmen von Selbstbehandlung bzw. von Laienbehandlung angewandt. Viele Patienten erfahren bei alternativen Therapeuten ein höheres Maß an Zuwendung und Kommunikation, so dass hier auch ein Psychotherapie- oder Beratungsangebot wahrgenommen wird.  
(3) Hinter vielen Verfahren der Alternativ- medizin stehen viele gemeinsame Ideen. Das ist zum einen der Gedanke, dass Gesundheit als Ausdruck eines Gleichgewichts, einer tiefen Harmonie gesehen wird. Krankheit wird somit als Zeichen dafür verstanden, dass das Gleichgewicht gestört ist. Zum anderen ist der Grundgedanke der Therapie, dass Krankheit aus dem körperlichen, geistigen und seelischen Gesamtgeschehen heraus zu begreifen ist.   
(4) Im Alter, der Herkunft und dem Selbstverständnis unterscheiden sich allerdings die einzelnen Heilverfahren. Die traditionelle Chinesische Medizin und die Lehren des Ayurveda haben eine tausendjährige Geschichte, die die traditionelle europäische Volksmedizin nicht aufzuweisen hat. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse lassen in der jetzigen Zeit auch neue Naturheilverfahren entstehen.  
(5) Heute werden Heilmethoden oftmals als sanfte Medizin und Behandlung ohne Nebenwirkungen gesehen. Das ist es aber nicht immer. Richtig ist, dass viele Verfahren der alternativen Medizin pflanzliche, tierische und mineralische Wirkstoffe in der Therapie einsetzen. Andere verstärken oder lenken natürliche Abläufe im Körper. Wieder andere Verfahren arbeiten weniger „natürlich“, da die Naturkundler auch nicht ohne High-Tech auskommen.
  (6) In der letzten Zeit wird in Europa und damit auch in Deutschland die Akupunktur immer beliebter. Sie stammt aus der Traditionellen Chinesischen Medizin, die sich stark von der Schulmedizin unterscheidet. Sie hat ein anderes Menschenbild und unterscheidet sich auch in der Auffassung von Krankheit, der Rolle des Arztes und der Behandlung der Kranken. In der Diagnose der Patienten spielen die technischen Geräte keine Rolle, dafür das Befragen, Betrachten, Hören und Tasten.   
(7) Bei der Behandlung mit Akupunktur wird davon ausgegangen, dass der menschliche Körper von verschiedenen Leitbahnen mit Lebensenergie durchzogen wird. Sie werden bei der Behandlung mit 5 Akupunkturverfahren behandelt. Dabei kommen Nadeln verschiedener Größe und unterschiedlicher  Metalle zum Einsatz. Ziel der Akupunktur ist es, den Energiefluss im Körper durch Einstiche in bestimmte Punkte auszugleichen.  Eine Sitzung dauert in der Regel 20 bis 30 Minuten.
(8) Die Akupunktur wird bei einigen Erkrankungen erfolgversprechend eingesetzt. Das geschieht zum Beispiel bei Patienten, die am Restless Legs Syndrom erkrankt sind. Weiterhin soll eine Behandlung durch Akupunktur bei Kniegelenksarthrose erfolgreicher sein als Behandlungen durch die Schulmedizin. Das gilt auch zur Vorbeugung von Migräne-Attacken und chronischen Rückenschmerzen
(9) Die homöopathische Behandlung zeichnet sich dadurch aus, dass nicht nur eine bestimmte Substanz gegen eine bestimmte Beschwerde hilft, sondern nach dem Gesamtbild der Beschwerden spezielle Mittel in Frage kommen. Das bedeutet, dass die Wahl des Mittels nicht von der Erkrankung, sondern auch von der Persönlichkeit des Erkrankten abhängig ist. Homöopathische Mittel können in Form einer Lösung, als Tablette oder Injektion eingesetzt werden.  
(10) Der Begründer der Homöopathie, der deutsche Arzt Samuel Hahnenmann, hat den Grundsatz dieser Heilmethode mit dem Spruch: „Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden“ beschrieben. Daran wird von vielen, nicht nur von der Schulmedizin, Kritik geübt. Man geht davon aus, dass die Homöopathie wirkungslos und sogar lebensbedrohlich ist, wenn Patienten ausschließlich mit dieser Methode behandelt werden.

(555 Wörter)

(Nach GU-Gräfe und Unzer und http://www.gspwien-info.net/medizin/formen-der-alternativen-medizin-in-d...)

Fragen zum Text
Überschriften Lösungsbuchstabe
Verbreitung der alternativen Medizin in Deutschland (Beispiel) I
Heilsubstanzen in der Naturmedizin A
Distanz zu homöopathischen Behandlungsmethoden B
Rolle der gesunden Ernährung in der Homöopathie C
Kostenübernahme durch die Krankenkassen D
Grundregel der Homöopathie E
Ausgangspunkte der chinesischen Heilmethoden F
Heilpraktiken im Vergleich G
Kräuter und Tee in der Naturmedizin H
Traditionelle Medizin versus chinesische Medizin J
Einsatzgebiete der chinesischen Alternativmedizin K
Motivationen der Patienten, alternative Medizin in Anspruch zu nehmen L
Allgemeiner Hintergrund der Krankheitsheilung M

Klicken Sie hier, um das Lösungsformular auszufüllen.

 

Lehrmaterial-Tipp

Springer-Verlag Berlin Heidelberg

Institut für Interkulturelle Kommunikation

IIK AnsbachIIK Berlin

IIK ErfurtIIK Jena

Projektpartner

Übersetzen/Translate