Deutsch für ausländische Ärztinnen und Ärzte - Hörverstehen C1

ECLZurück zum Inhaltsverzeichnis

Teil 1

In einem Gespräch zwischen der Mutter eines an Masern erkrankten Kindes und dem Hausarzt geht es um das Krankheitsbild, den Krankheitsverlauf und Möglichkeiten der Therapie.

Hören Sie das Gespräch und schreiben Sie die richtigen Buchstaben in die Tabelle. Sie hören das Gespräch zweimal.
Bevor Sie sich das Gespräch  anhören, lesen Sie bitte alle Aussagen durch. Dafür haben Sie 90 Sekunden Zeit. Achten Sie auf das Beispiel.

Beispiel

0. Frau Wolfs Tochter …

A - fiebert seit Tagen stark.
B - fiebert nur noch ein wenig.
C - hat mal hohes, mal nicht so hohes Fieber.

Aussagen

1. Der Arzt ...

A - macht sich Sorgen um das Kind.
B - beruhigt die Mutter.
C - klärt die Mutter über unerwünschte Folgen auf.

2. Das Kind ...

A - leidet unter Durchfall.
B - beschwert sich über Gliederschmerzen.
C - hat starken Husten.

3. Der Arzt rät der Mutter, ...

A - das Zimmer, in dem das Kind schläft, zu wechseln.
B - die Bettdecke öfter zu wechseln.
C - nicht viel Licht ins Zimmer zu lassen.

4. Zu Beginn des Exanthemstadiums ...

A - wird in der Regel die Schleimhaut rot.
B - tauchen rote Flecken zuerst auf der Stirn auf.
C - verblasst der typische Hautausschlag.

5. Nach Abklingen der Masernerkrankung ...

A - bleiben oftmals Narben zurück.
B - bilden sich vereinzelt Schuppen.
C - heilt die Haut restlos/vollständig.

6. Ein erhöhtes Risiko der Masernerkrankung …

A - ist heutzutage nicht nachzuweisen.
B - ist mit schwachem Immunsystem verbunden.
C - ist bei Erwachsenen auszuschließen.

7. Der Arzt verweist die Mutter ...

A - auf die empfohlenen Impfdaten.
B - auf die große Infektionsgefahr.
C - auf regelmäßige Arztbesuche.

8. Zu typischen Komplikationserscheinungen bei Masern gehören ...

A - Lähmungen.
B - Mittelohrentzündungen.
C - Schwächeanfälle.

9. Bei Abklingen der Krankheit sollte die Tochter ...

A - möglichst viel Sport treiben.
B - längere Zeit zu Hause bleiben.
C - viel Flüssigkeit zu sich nehmen.

10. Die Mutter bittet den Arzt ...

A - weitere Laboruntersuchungen zu verordnen.
B - ihn in seiner Sprechstunde aufsuchen zu dürfen.
C - wirkungsvollere Medikamente zu verschreiben.

Klicken Sie hier, um das Lösungsformular auszufüllen.

 


Teil 2

Sie interessieren sich für das Medizinstudium in Deutschland und hören dazu den Kurzvortrag des Mitarbeiters eines Akademischen Auslandsamtes einer deutschen Universität. Beantworten Sie danach die Fragen kurz in Stichworten (wie im Beispiel).
Überflüssige oder alternative Informationen, die keinen Bestandteil der richtigen Antwort bilden, werden als falsch gewertet.
Sie hören den Vortrag zweimal. Versuchen Sie die Fragen schon beim ersten Hören zu beantworten. Bevor Sie sich den Vortrag anhören, lesen Sie sich bitte die Fragen durch. Dafür haben Sie 90 Sekunden Zeit. Sie finden zuerst ein Beispiel.

Beispiel
Fragen
Bitte beantworten Sie hier die Fragen zum Hörtext.
Persönliche Angaben
Schreiben Sie in dieses Feld Ihren Namen.
Tragen Sie hier bitte Ihre E-Mailadresse ein.
Hier können Sie eine Nachricht an uns eintragen.
CAPTCHA
Diese Frage soll automatisierten Spam verhindern und überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind.
 __  __ __   __  _   _____       _   _   _ 
\ \/ / \ \ / / | | |___ | __| | | | | |
\ / \ V / | | / / / _` | | |_| |
/ \ | | | | / / | (_| | | _ |
/_/\_\ |_| |_| /_/ \__,_| |_| |_|
Achten Sie auf die Groß- und Kleinschreibung.

Lehrmaterial-Tipp

Springer-Verlag Berlin Heidelberg

Institut für Interkulturelle Kommunikation

IIK AnsbachIIK Berlin

IIK ErfurtIIK Jena

Projektpartner

Übersetzen/Translate